Gegenbesuch – 11.10. – 31.10.2014

Der Gegenbesuch 2014 ist erfolgreich zuende gegangen und wir blicken auf ein paar schöne Tage zurück. Auf dieser Seite finden Sie die einzelnen Programmpunkte und Aktionen, die unsere Gäste durchlaufen haben. Wir danken allen Beteiligten, die uns und die Kenianer in diesen Tagen und bei den Vorbereitungen unterstützt haben.

Besonderer Dank gilt auch der Familie Kläs, für die Unterbringung und Verpflegung der beiden kenianischen Schüler. Einen detaillierten Bericht der Gastfamilie finden Sie hier:

Bericht von Robin Kläs und Maximilian Kanitz

Im Folgenden finden Sie den Programmablauf, sowie einige Kurzberichte von der Kenia-AG und Bewerbern für das Workcamp 2015.

Sa. 11.10.2014 Anreise, 17.35h Ankunft in Frankfurt, Abholung von Ralf Menge
So. 12.10.2014 Siegburg
Mo. 13.10.2014 Siegburg
Di. 14.10.2014 Siegburg
Mi. 15.10.2014 Siegburg
Do. 16.10.2014
  • Gemeinsamer Tag in Köln mit Stadtbesichtigung
  • Rheinfahrt gemeinsam mit SuS des Gymnasiums Siegburg (Ralf Menge)
Fr. 17.10.2014
  • Tierpark Olderdissen mit Gastschülern, Gastfamilien, ehemaligen und zukünftigen Workcampern
  • Mittagsessen im Meierhof
Sa. 18.10.2014 Tag in den Familien (Safaripark Soltau)
So. 19.10.2014
  • 11h ev. Gottesdienst in Halle mit Pastor Hamilton
  • Gemeinsames Mittagessen im Gemeindehaus
  • Bauer Bernd Grewe mit ehemaligen, künftigen Workcampern und MMC Freunden
Mo. 20.10.2014
  • Uni/Oberstufenkolleg mit Reimund Brockhoff und Eva Galle
  • 13h Durchlaufprobe für alle beteiligten SuS und Lehrer des Benefizkonzerts
  • 19h Benefizkonzert: WOZA Chor Auftritt + Schüler-/Lehrerbeiträge in der Aula in der PAB Werther
Di. 21.10.2014
  • Schulbesuch Werther
    • 1. + 2. Std. im Unterricht
    • 3. Std. um 10.10h Begrüßung der Kenianer (GAL/ESD)
    • 4. Std. Jahrgangsversammlung Jg.6 –> Beitrag der ehemaligen Keniafahrer + im Unterricht bei Frau Witt 8AP
    • 5.Std. im Unterricht
  • Schwimmbad Lindenbad mit Familie Kläs
  • 17.30h Termin bei der Bürgermeisterin Frau Weike
Mi. 22.10.2014
  • Schulbesuch Borgholzhausen
    • 1. Std. Kunstworkshop: Schattenrissfiguren zum Thema „together“ mit Larissa NEU und Anika MÖR und Schüler/innen aus der Kenia-AG
    • 2. Std. Begrüßungsprogramm
    • 3. – 6. Std. Kunstworkshop
    • Mensaessen
Do. 23.10.2014
  • Schulbesuch Werther/Borgholzhausen
    • 1. + 2. Std. im Unterricht
  • 10-12h Bauer Maas mit Mittagessen
  • 13-15h Arbeitslosenselbsthilfe ash GT
Fr. 24.10.2014
  • Schulbesuch Werther/Borgholzhausen
    • 1. + 2. Std. im Unterricht in Borgholzhausen
    • 2. – 5. Std. im Unterricht in Werther
  • 14h Termin bei der VoBa (ESD)
  • 19h Abendessen beim Griechen Syrtaki in Werther mit Kegeln
Sa. 25.10.2014 Abfahrt der Kenianer nach Siegburg
So. 26.10.2014 Siegburg
Mo. 27.10.2014 Siegburg
Di. 28.10.2014 Siegburg
Mi. 29.10.2014 Siegburg
Do. 30.10.2014 Siegburg
Fr. 31.10.2014 Abschied in der Schule, Abflug aus Frankfurt um 20.35h

Das MMC Team, 28.10.2014


Das erste Treffen in Köln

Um 8 Uhr morgens trafen wir uns am Bielefelder Bahnhof. Wir sind: Die Gastfamilie Kläs mit 6 Personen, die Lehrer Ulli Wirths, Nadine Witt, Andy Panhorst und Eva Galle sowie die ehemaligen Workcamper Freya, Vincent, Pia und Kirsten. Los gings nach Köln, um uns dort mit den Kenianern zu treffen. Wir trafen uns auf der Domplatte mit anderen MMC-Mitgliedern und den Kenianern, die von Siegburg angereist kamen. Wir besichtigten als erstes den Dom und gingen in den Turm hinauf, um einen Ausblick über Köln zu bekommen. Es war ein Aufstieg von 15 Minuten, bis wir oben ankamen. Bei dem Ausblick über Köln kamen viele von uns ins Gespräch. Im Anschluss daran unternahmen wir eine Schiffstour auf dem Rhein. Bei einem kleinen Snack auf dem Schiff genossen wir das Rheinpanorama. Anschließend gingen wir zu einer römischen Kirche und Herr Menge (ehemaliger Kollege der PAB) informierte die Gruppe über die Geschichte der Kirche und erzählte von Tünnes und Schäl, die als Statue in der Nähe der Kirche stehen. Um Glück zu bekommen, berührten wir alle deren Nase. Danach gingen wir in der Altstadt zu einem typisch kölschen Restaurant. Nachdem wir gegessen hatten, gingen wir zum Dom und besichtigten diesen von innen. Um 5 Uhr kehrten wir zurück zum Zug, um nach Bielefeld zu fahren. Von dort haben wir die Kenianer nach Hause mitgenommen. Zuhause angekommen zeigten wir ihnen die Räumlichkeiten, aßen zu Abend und gingen ins Bett. Insgesamt schienen die Kinder nach dem Tag sehr geschafft und wollten auch schnell ins Bett. Verständlicherweise – Nach diesen vielen Eindrücken!

Robin Kläs, 26.10.14


Tierpark Olderdissen

Um 11Uhr trafen wir uns im Tierpark Olderdissen. Dort angekommen wurde erst einmal ein Gruppenfoto gemacht und danach die heimische Tierwelt beschaut. Die Kenianer waren sehr begeistert von den Tieren und hatten viele Fragen zu diesen. Besonders den Wölfen wurde ein großes Interesse zuteil. Einige Kinder, die einen Schulausflug unternahmen, hatten jedoch nicht nur Interesse an den Tieren – Sie sind gleich nachdem sie Charles gesehen haben auf ihn zu gelaufen, um ihn zu umarmen. Es dauerte ein wenig bis Charles diese wieder abhängte, denn die Kinder hingen hartnäckig an seinen Hacken. Die Kenianer fütterten und streichelten mit großer Freude die Tiere. Am Ende der Tour hatten wir noch einen kleinen Imbiss. Wir aßen Pommes und Curry Wurst und fuhren dann geschafft nach Hause.

Robin Kläs, 26.10.14


11h Gottesdienst in Halle

Charles Nyakundi mit Pastor Hamilton

Charles Nyakundi mit Pastor Hamilton

Im Namen des Mother of Mercy Centres in Nairobi möchte ich mich für den 11 Uhr-Gottesdienst und die Kollekte in Höhe von 561 Euro herzlichst bedanken. Besonderer Dank gilt hierbei Pastor Hamilton, der spontan das Programm änderte und die Übersetzung der Predigt von Charles Nyakundi übernahm. Des Weiteren sorgte er für die Kollekte, die einen ungewöhnlich hohen Betrag hervorbrachte. Der Gottesdienst war gut strukturiert und hatte viele Gesangseinlagen, die vom in Halle ansässigen Chor mit Worship-Liedern alles schön umrahmten. Wir fühlten uns freundlich aufgenommen, was den Berichten der Kenianer zu entnehmen war. Sie freuten sich über Abwechslungs- und Einfallsreichtum was Lieder und Predigt anbelangte. Mit dem von der Gemeinde gespendeten Geld kann in Kenia für eine nachhaltige Schulbildung gesorgt werden und für viele Kinder, die in einer ansonsten perspektivlosen Umgebung aufgewachsen sind, konnten neue Möglichkeiten erschlossen werden.

Robin Kläs, 19.10.14


Besuch auf dem Hof Grewe mit den kenianischen Austauschschülern am 19.10.2014

Auf dem fliegenden Teppich_webAm Sonntag, den 19.10.2014 besuchten wir, das sind Anwärter für den Schüleraustausch in Kenia, Schüler/innen der Kenia-AG, Frau Witt, Herr Pannhorst und Herr Wirths, zusammen mit unseren kenianischen Austauschschülern Cyntia und Edwin, der Lehrerin Miriam und dem Schulleiter Charles den Hof Grewe in Borgholzhausen/Barnhausen.

Nachdem wir zunächst als Gruppe den 11 Uhr Gottesdienst in Halle besucht hatten, gab es im Gemeinderaum ein gemeinsames Mittagessen. Im Anschluss besuchten wir dann den Hof Grewe und kamen dort auch zum ersten Mal näher mit unseren kenianischen Gästen in Kontakt. Mit ihrer lebensfrohen und offenen Art haben sie gleich alle angesteckt. Es entwickelten sich viele interessante Gespräche und auf dem fliegenden Teppich wurden dann die letzten Berührungsängste überwunden. Bauer Bernd stellte auf Anfrage freundlicherweise unseren Gästen seine Ponys zur Verfügung. Das Ponyreiten war ein echtes Highlight, denn die Kenianer genossen es sehr und bedankten sich im Anschluss ganz besonders für diese Möglichkeit. Aus Zeitgründen konnte das Maislabyrinth dann nicht mehr genutzt werden.

An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei Bauer Bernd Grewe für seine Gastfreundschaft bedanken, die diesem tollen Tag noch die Krone aufgesetzt hat. Die Getränke und vor allem die leckeren Crepes kamen bei allen sehr gut an.

Julian Wodtke, 20.10.2014


Benefizkonzert in der Aula

Am 20. Oktober fand in der Aula der PAB-Werther ein Benefizkonzert zu Gunsten des MMC ́s statt. Schüler verschiedener Jahrgänge beider Standorte spielten Musik und sangen dazu, auch die neu gegründete Lehrerband der PAB brachte die Aula zum beben. In der Pause verkauften Schüler der Kenia-AG in Werther neben Getränken und Snacks auch kenianische Souvenirs und den von allen SchülerInnen und LehrerInnen, die in Kenia waren, hoch gepriesenen schwarzen Tee.

Großer Dank gilt dem Wozachor aus Bielefeld, welcher das Programm nach der Pause durch afrikanische Gesänge gestaltete.
Es war ein gelungener und erfolgreicher Abend.
Alexander Pötting, 31.10.14

Schulbesuch in Werther

Charles begrüßt die Schülerinnen und Schüler in Werther_webAm Dienstag, den 21.10.14 waren die Kenianer das erste Mal an der PAB Gesamtschule in Werther. Sie haben sich sichtlich gefreut, als alle Schülerinnen und Schüler sie auf dem Schulhof mit dem kenianischen Song „Jambo“ begrüßt haben. Doch erst, als die Kenianer mitsangen, kam richtige Stimmung auf. Als wir später mit ihnen ins Gespräch kamen, waren wir sehr begeistert von ihrer Herzlichkeit und Sympathie. In der 4. Unterrichtsstunde erzählten Frau Witt (Vorsitzende des MMC-Clubs) und Gaia (Teilnehmerin des Workcamps 2013) auf der Jahrgangsversammlung des 6. Jahrgangs über ihren Besuch in Kenia letztes Jahr. Die 6.Klässler und alle anderen anwesenden hörten gespannt zu. Nach dem Vortrag wurden Fragen gestellt, die die Kenianer gerne beantworteten. Anschließend tanzten alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Charles, Miriam, Edwin und Cyntia zu kenianischen Liedern und versuchten mitzusingen.

Der Besuch der Kenianer war für alle etwas ganz Besonderes und der Abschied viel vielen schwer. Die Kenianer machten den Eindruck, sich hier wohl zu fühlen. Wir würden uns freuen, wenn sie die Chance haben, wieder zu kommen.
Carolin, Lenja und Sinem, 28.10.14

Schulbesuch Borgholzhausen mit Kunstworkshop

An was denkt man, wenn man das Wort „Together“ hört? Genau, an Vertrauen, Spaß aber eben auch gemeinsam Fehler zu machen. Anlässlich des Besuches von zwei kenianischen Schülern, Cynthia und Edwin und den Lehrkräften Miriam und Charles stand ein Kunstprojekt auf dem Programm. Unter der Leitung von den Lehrerinnen Larissa Neufeld und Anika Möller gab es zunächst eine Gruppenarbeit, wobei passende Begriffe zu dem Oberbegriff „Together“ gesucht wurden. Später wurden dann Schattenbilder gestellt und diese auf lebensgroße Holzplatten übertragen. Dabei wurden eben auch Werkzeuge genutzt, die für die meisten anwesenden Schüler nicht alltäglich sind, wie eine Stichsäge. Hans-Wilhelm Wacker, ein ehemaliger Lehrer der PAB, griff den fleißigen Bastlern unter die Arme. „Durch das gemeinsame werkeln wird nicht nur die innere Verbindung gestärkt, sondern eben auch durch das Ergebnis, die äußere Verbindung“, sagt Larissa Neufeld. Denn: Sobald die drei Staturen wetterfest und abgeschliffen sind, werden sie an den Standorten Werther und Borgholzhausen aufgestellt.

Pia Schröter, 31.10.14


Besuch auf dem Biobauernhof Maaß und ASH Gütersloh

Fütterung der TiereAm Donnerstag den 25.10. besuchten wir gemeinsam am Vormittag den Biobauernhof Maaß in Werther. Nachdem Bewerber (unter anderem für das Workcamp 2015), Frau Möller, Herr Wirths und natürlich unsere Kenianischen Freunde eingetroffen waren, konnte es auch schon losgehen.

Zuerst besichtigten wir den Hofladen von Frau Maaß, in welchem ausschließlich Bioprodukte verkauft werden. Nach dem Hofladen wurden wir über den weiteren Hof geführt, auf dem wir uns die Hühner, Ziegen, Pferde, Rinder, so wie Schweine anguckten. Ein kleines Highlight bei der Rundführung war es, dass Herr Maaß es ermöglichte, dass Cyntia, Edwin, Miriam und Charles einmal mit dem großen Traktor der Familie Maaß fahren durften. – Charles, der sogar selber den Traktor fahren durfte – war sehr begeistert. Zum Abschluss der Hoftour gab es noch selbst zubereitete Rosmarinenkartoffeln mit Kräuterquark und warmen Punsch, wofür wir uns herzlichst bei Familie Maaß bedanken wollen!

Gut gestärkt ging es dann auf den Weg zur Arbeitslosenselbsthilfe nach Gütersloh. Vor Ort angekommen schlossen sich N. Witt und weitere Schüler/ innen der Kenia AG unserer Gruppe an.

In der ASH wurden wir mit Kaffee, Tee, Gebäck und Informationsbroschüren auf Deutsch und Englisch, erwartet. Nach einer kurzen Einführung in den Betrieb haben wir uns dann angeschaut, wo und wie die Arbeitslosenhilfe arbeitet. – Welche ursprünglich selbst von arbeitslosen Lehrkräften gegründet wurde. Wir schauten uns die Klassenräume, verschiedene Werkstätten, wie z.B. die Malerei, Tischlerei, Cafeteria, den Friseursalon, den Garten und die Kreativ-/ Kfz-Werkstatt an. In der Kfz- Werkstatt kam Charles ins Staunen als er erfuhr, wie wir per Bluetooth und einem Computer feststellen können, was an unserem Auto kaputt ist. – In Kenia wird das ganze über das Gehör festgestellt. Nach der Führung kamen wir alle noch einmal zusammen, beantworteten gemeinsam Fragen und tauschten uns über unsere gerade gesammelten Eindrücke aus. Zum Schluss wollen wir uns noch einmal bei allen Mitwirkenden herzlichst bedanken, die den Tag ermöglicht haben!

Rebecca Rötger, Carla Rieks, 29.10.14


Besuch bei der Arbeitslosenhilfe in Gütersloh

Besuch bei der Arbeitslosen-Selbst-Hilfe ash in Gütersloh_Besuch verschiedener WerkstättenAm Donnerstag, den 23.Oktober 2014 haben wir mit den Kenianern die ash (Arbeitslosenselbsthilfe) in Gütersloh besucht. Gegen 13Uhr kamen wir dort an und wurden herzlich begrüßt. Nachdem die Presse von uns allen ein Gruppenfoto gemacht hatte, wurden uns die ersten Fakten über die ASH mitgeteilt. Dazu gehörte der Aufbau oder die Geschichte des Unternehmens.

Anschließend folgte die Führung durch die Firma. Uns wurden verschiedene Bereiche vorgestellt, wie z.B. die einzelnen Werkstätten, die Klassenräume, Büros, etc. Am Ende wurden nochmal unbeantwortete Fragen geklärt.

Es war auf jeden Fall ein interessanter Nachmittag für uns alle, weil nicht nur die Kenianer, sondern auch wir aus der Kenia AG sehr viel gelernt haben. Die Kenianer waren sehr begeistert davon, was man gegen die Arbeitslosigkeit in Deutschland tut. Wir sind sehr dankbar für die herzliche Einladung in den Betrieb.

Theresa , Janne, Simon, Saskia und Isabell, 30.10.2014


Abschiedsessen mit den MMC-Freunden

Der letzte gemeinsame Abend mit unseren vier Gästen aus Kenia, an dem wir alle noch einmal viel Spaß zusammen hatten, war gekommen. In der Runde waren ehemalige Workcamper von 2011 und 2013, sowie Bewerber für die kommende Fahrt 2015 nach Kenia vertreten. Die Kenia-AG, Familie Kläs, die für die Schüler aus Kenia den einwöchigen Aufenthalt als Gastfamilie ermöglichte, und auch Lehrerinnen und Lehrer, die am Projekt beteiligt sind sowie die Schulleiterin U.Husemann kamen zum Treffen dazu. Getroffen hat sich unsere Gruppe im Restaurant „Syrtaki“. Viele neue und bekannte Gesichter trafen aufeinander, was unter anderem zu vielen unterhaltenden, interssanten und amüsanten Gesprächen führte. Als dann alle versammelt waren hielt N. Witt eine kleine Ansprache, in der sie alle herzlich Willkommen hieß und erwähnte wer alles dort war. U. Wirths, U. Husemann und Rektor Charles Nyakundi richteten ebenfalls herzliche Worte an die Mitglieder des MMC-Clubs. Anschließend wurden Geschenke an unsere Gäste und auch an Herrn und Frau Kläs überreicht, welche die Woche über mit den kenianischen Schülern Edwin und Cynthia verbrachten und ihnen Unterkunft boten. Ebenso überreichten wir stolz die Spendenbeiträge unserer Sponsoren, der Einnahmen des Benifitz-Konzerts und des 12. Jahrgangs der PAB-Gesamtschule an C. Nyakundi. Den Rest des Abends verbrachten wir mit einem Essen aus der griechischen Küche und vielen Gesprächen, was die Gruppe zu einer Art Familie machte und wodurch neue Freundschaften entstanden. Am Ende, gegen 23 Uhr, fuhren die letzten von uns mit einem Lächeln im Gesicht und der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen nach Hause.

Pia Sahrhage, 26.10.2014